Kung Fu

Quan Dao Kung Fu ist der Weg zur Quelle. Das ist auch die wörtliche Übersetzung. Zur Quelle bedeutet: zu sich selbst. Körper und Geist sind eng miteinander verbunden. Wer den Körper trainiert, übt auch den Geist. Und wer den Weg zur Quelle geht, kann diese Quelle auch nutzen und zum Beispiel die Konzentration steigern, präsenter sein, geistig und körperlich schneller und wacher werden. Das Quan Dao Training umfassst sowohl Grundübungen, Arbeit mit Formen, Meditation und Atemarbeit als auch Selbstverteidigung und Kampf.

Quan Dao ist für jeden geeignet, der seine innere und äußere Vitalität wecken möchte, sich fit und wach halten will und seine Beweglichkeit steigern möchte. Quan Dao hilft, körperlich und geistig sicherer zu werden. Quan Dao ist selbstverständlich auch offen für alle, die eine Bereicherung für ihre eigene Kampfkunst suchen.

Trainerin

Ines Perea unterrichtet seit dem Jahr 2000 Quan Dao Kung Fu und trainiert derzeit eine Frauengruppe in Berlin.

Ving Tsun/südchin. Boxen ist effektive und schnell zu erlernende Selbstverteidigung. Vor 250 Jahren wurde dieser weiche Kung-Fu-Stil von einer Frau entwickelt, um gegen größere und stärkere Gegnerinnen und Gegner zu bestehen. Nicht die eigene körperliche Kraft ist entscheidend, sondern die Kraft des Gegners wird genutzt, wodurch diese Kampfkunst heute noch in einer realen Auseinandersetzung anwendbar ist. Im Unterricht werden neben effektiven Techniken zur Selbstverteidigung auch das Körpergefühl und das Selbstvertrauen geschult. Daher sind alle in jeder Altersklasse im Training willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die einzige Voraussetzung ist, Spaß an Bewegung und dem Trainieren in der Gruppe.

Trainer

Michael gibt bei Vorspiel Training.